Der aktuelle Stand der Technik

Die Unterkonstruktion für die Errichtung der Solarpaneele erlaubt die Anpassung an spezifische, örtliche Gegebenheiten (Geländeneigung, Windlast, Bearbeitungsrichtung des Feldes). Die Aufständerung wird über die sog. Spinnanker-Technik montiert. Sie kommt ohne Betonfundament aus und hat somit eine sehr geringe Verdichtung und Flächenverluste, die sich auf die tatsächliche Fläche der Montage beschränken.

Es werden vorrangig bifaziale PV-Module eingesetzt, da die Rück- und Vorderseite für die Stromgewinnung genutzt werden können und bis zu 25% mehr Ertrag auf gleicher Fläche entstehen. Zusätzlich zu diesem Mehrertrag führt die beidseitige Verglasung zu einer homogeneren Lichtverteilung unter den Modulen, was sich positiv auf die Entwicklung der Pflanzen auswirkt. Für eine weitere Effizienzsteigerung und ein flexibleres Lichtmanagement werden anstatt einer starren Unterkonstruktion nachführende Systeme, sog. Tracker/ Mover für ein automatisches Ausrichten der PV-Module eingesetzt.

Durch die Kombination von Mover und bifazialen PV-Modulen kann die Strahlenverteilung den individuellen Bedürfnissen der Pflanzen angepasst und eine homogene Einstrahlung gewährleistet werden.